Wir holen unser Wohnmobil… 21. November 2018

Im Vorfeld kam der Kfz-Brief und wir konnten unser Womo mit dem Wunschkennzeichen zulassen. Dafür musste das Motorrad weichen. Steht eh bloß in der Garage. Somit gingen die ganzen Vorteile auf das Womo über. Zwischendurch wurde der Termin mal abgesagt und dann wieder zugesagt. Was für ein hin und her. Wir hatten nur diesen Termin. Ansonsten wird es eben erst Anfang 2019.

Dann kam der große Tag. Tags zuvor wieder in Urlau einquartiert, einen gemütlichen Abend verlebt. Irgendwie waren wir nicht aufgeregt. Nun aber ab zum Womo. Hier wurden wir schon empfangen. Erst die Einweisung durch den einen Kollegen. Hm, war auch nicht anders wie bei einem Vermieter. Dann war noch was mit einem Fenster. Toller Streifen auf der Plaste und der ging nicht weg. Schon wurde der Werkstattmeister herzitiert. Es stellte sich dann doch als Putzeffekt heraus. Puh! Dann erklärte er uns die Elektrik etwas genauer und ich hatte so meine Fragen. Auch wegen der RDS-Sensoren in den Winterreifen. Ich hatte das in den ganzen anderen Mietmobilen noch nie gesehen. Er grinste und sagte ich soll mir doch dieses Menü mal vom Verkäufer zeigen lassen. Was ich natürlich dann auch gemacht habe. Er konnte sich sogar erinnern… Schon wurde mit dem Juniorchef telefoniert und der Preis sank für die Winterreifen. Und warum sollen wir das angebliche Einlesen über den Computer noch bezahlen… Na gut, noch ein Abstrich an der Rechnung. Wir waren zufrieden! Dann noch die ganzen Papiere und Anleitungen und schon konnten wir starten. Tank voll gemacht und ab Richtung Heimat. Wir hatten uns ausgemacht, das wir unterwegs noch übernachten. Frauchen fährt nicht so gern im Dunklen und alleine. Kurz vor Amberg einen Zwischenstopp eingelegt. Und dann ging es zur Schwimu, Schneckenhaus vorstellen.

Unsere neue Regenleiste mit LED sollte im hellen Licht erstrahlen… nichts tat sich dunkel blieb es. Na toll! (Im Nachhinein zwei Tage später habe ich den Fehler gefunden. Der Lehrling hat das Ganze an den Lichtschalter angeschlossen. Kein Licht im Womo, kein Licht draußen.

Dann ging es nach Hause. Hier konnten wir unser Schätzchen von oben betrachten…

 

 

Nun hat die ganze Suche und ausprobieren ein Ende. Nun dürfen wir mit unserem eigenen Wohnmobil die Länder und Gegenden unsicher machen. Auf zu neuen Reisezielen!

Wir haben es gekauft… Oktober 2018

Früh raus, gefrühstückt und ab nach Leutkirch. Wir wollten zur “Allgäu-Kuh”. Was ist denn das. Weiß auf den Höhen. Das wird spannend…

 

 

Auf dem Hof und noch einmal gucken gegangen. Da stand das Objekt unserer Begierde. Und was hing denn da für ein Zettel im Fenster.

 

 

Dann ging es ab ins Büro. Hier wurde noch ein wenig am Preis gebastelt und es kamen noch so kleine Sachen dazu. Auch ein Termin der Übergabe wurde ausgehandelt. Für uns gab es nur einen der Buß- u.Bet-Tag. Hier haben nur die Sachsen einen Feiertag. Man sah dies als sehr knapp an. Aber dann waren wir uns einig. Noch eine kleine Umrundung unserer “Allgäu-Kuh” und mit zufriedenen Gesichtern wurde der entscheidende Schritt gemacht.

 

 

 

 

 

Dann hatten wir Zeit und ließen das ganze sacken. Langsam trudelten wir Richtung Urlau, richtig Urlaub ohne “b”  :-P. Dann wurde auf dem Zimmer noch einmal alles durchgekaut, ob wir alles richtig gemacht haben. Hatten wir! Dann war Zeit die Gaststube aufzusuchen. Hier gab es lecker Rind vom eigenen Hof. Das war das Beste was wir bis jetzt je gegessen hatten. Wenn das kein genialer Abschluss war…

 

 

 

Wir haben es gesehen… Oktober 2018

Wie im Reisebericht Herbst 2018 gelesen, waren wir erstmalig mit einem Kastenwagen als Mietmobil unterwegs. Hier haben wir festgestellt es geht auch mit so einer Version. Nur das Bad… na ja, Bad ist wohl nicht der richtige Ausdruck. Ja, wir nutzen die Möglichkeiten IN unseren Fahrzeugen, auch wenn wir auf einem Campingplatz standen.

Schon am dritten Tag unserer Reise steuerten wir einen Womohändler an, um uns bei einem Wassereinbruch helfen zu lassen. Da stand er! Nicht der Händler sondern der Boxstar Freeway 630 ME. Ja, der mit dem Raumbad. Von allen Ecken beschnarcht und für ideal befunden. Mit dem Vantourer, mit dem wir unterwegs waren, gab es keine großen Unterschiede. Na ja, wie auch. Kommt ja aus der selben Schmiede.

Nun geisterte diese Teil in unseren Köpfen herum. Frauchen hätte gleich in Österreich zugeschlagen. Na, na… nicht so schnell. Erst einmal belesen was man so darüber schreibt. Außerdem “Hochhochdach” nochmal Kilo dazu und dann ein Kompressorkühlschrank. Wie kommen wir damit klar? Nun lasen wir von sehr widersprüchlichen Erfahrungen. Zuladung zu wenig, Kühli macht nicht das was er soll, keine Hinterlüftung, läuft ständig und ist laut. Oh ha!

Auf der Reise gab es öfters Diskussionen darüber. Meine Bedenken wurden immer sehr schnell abgetan. Verdammt, aber es wurden auch Vorschläge aufgenommen, was in dem Womo alles rein sein sollte. 150 PS, Raumbad, Längsbetten, Sat-Anlage, am besten AES Kühli und nach Möglichkeit Automatik.

Auf dem Rückweg schnell noch gute Freunde, auch mit einem Knaus Boxstar unterwegs, besucht und dann noch ins Allgäu. Wir hatten unterwegs schon gesehen, das da auch zwei herumstehen. Eigentlich wollten wir das schöne Wetter nutzen und eine Schlössertour machen. Aber der Kasten zog mehr. Also auf nach Leutkirch.

Da standen zwei. Goldfarben, mit Automatik, Längsbetten, Kompressorkühlschrank – aber kein Raumbad. Silberfarben, Raumbad, Kompressorkühlschrank – aber keine Automatik.

Was wurde angeguckt? Raumbad! Bis auf die Automatik alles da was wir wollten. Na gut, Kühlschrank Kompressor. Dann kam zufällig der Seniorchef und es wurde gefachsimpelt. Bei der Frage nach Verbrauch des Kühlschranks (läuft alles auf 12V) flunkerte er uns was von 5 Tagen in der Pampa stehen vor. Wir einigten uns auf reelle 2-3 Tage. Dann sprach er von Hausmesse und anderen Preisen. Ohne $$-Zeichen in den Augen zu haben. Auch machte er uns den Vorschlag Solar mit aufs Dach basteln zu lassen. Hier gäbe es auch den Messepreis. Sat-Anlage kostet so viel, natürlich mit Einbau. Aber er müsste noch einmal gucken. Er guckte und stellte fest, ganz schön im Preis vertan. Ok, der Preis bleibt so wie ich gesagt habe. Nobel!

Nachdem wir unser Info-Tour abgeschlossen hatten, stand für uns fast fest, dass wir den nehmen. Aber erst mal heim und Finanzen abchecken. Wir würden uns melden. Man sagt uns aber, wenn zur Messe weg, dann weg. War klar, damit müssen wir leben.

Zu Hause gab es natürlich keinen Termin auf die Schnelle. Am anderen Tag wollte man uns nur Versicherungen verkaufen. Dann war Wochenende. Dann ging das Ganze noch hin und her. Dann kam dem Händler noch eine Idee, als er uns am Sonnabend fragt ob es was wird. Dann kam auf einmal alles in die Gänge. Und das schönste, das Fahrzeug war noch da!

Nun gab es nur noch ein Ziel. Leutkirch. Hotel gebucht und Freitag den 26.10.2018 ging es wieder ins Allgäu. Abends im Gasthof lecker gegessen. Rein durfte man, aber raus?

 

 

und dann fing es auch noch an zu schneien. Na das kann ja was werden… Noch ein gemütliches Bierchen und dann ab ins Bett. Morgen große Aktionen…