Herbst 2018 – Malta und was daraus geworden ist

Samstag, 6. Okt. 2018, 11:33 PM MESZ

Bergham 18, Alkoven, Oberösterreich, Österreich, 13°C Mostly Cloudy

Pläne sind dazu da umgeworfen zu werden. Also bei uns immer! Die ganze Reise sollte mit unserem PKW stattfinden und außerdem Planung im Herbst 2018, Alpen-Ostsee-Straße oder Norwegen Nordlichter… nix war. Neuer Plan, Linz (wegen Clan-Treffen) und dann die fehlenden Fürstentümer und Malta wegen Geocaching. Diese Länder fehlen uns noch in der Statistik. Frauchen in Linz Hotel gesucht. Tja wir wollten bis Montag bleiben… Sonntags alles ab 15:00 Uhr geschlossen! Um die Zeit Abendbrot essen, nö. Vielleicht doch Womo mieten? Gesagt getan.

Wir hatten Glück, es war etwas frei. Aber diesmal nur ein Kastenwagen. Warum nicht, ausprobieren wollten wir das schon immer. Wir hatten als erstes mit den großen TI’s angefangen. Jetzt verkleinern? Gut probieren wir. Vermieter war kulant und wir konnten nach dem Anruf auch gleich eins abholen. Einzelbetten waren Pflicht, den Rest… wir werden sehen. Der „Kasten“ passte sogar in unsere Parklücke. Perfekt! Dusche/Bad … ziemlich klein. Ja wir benutzen auch die Dusche im Womo. Doch was war das. Ein Ring zum Aufblasen… sah aus wie ein Fahrradschlauch. Mit dem Mund? Nochmal beim Vermieter nachgefragt. Äh, die wußten auch nicht so richtig wie. Tja, da hilft nur eine Fahrradpumpe… Und das ohne Fahrräder? Egal…

Freitag alles beladen. He, sogar alles unter gebracht! Abends noch schnell in das Kneipchen, kleinen Abschluss vor den Ferien mit Kollegen verbracht und ab ins Bett. Heute früh raus, den Rest beladen und los ging’s.

Als erstes Minifahrradpumpe organisiert. Schnell noch im Kaufland ein wenig Lebensmittel und Getränke geholt. Ja, der Kühlschrank ist nicht so groß.

Dann auf nach Linz. Über die Tschechen gehts am kürzesten. Außerdem wollten wir eh noch Zigaretten und Bier mitnehmen. Hinter der Grenze den ersten Teil erledigt. Zigaretten und Vignette. Die für Österreich gab es auch gleich zu kaufen. Aber leider kein Bier, also das was ich sonst im Urlaub trinke. Egal, dann eben an der Grenze von Tschechien nach Ösiland.

Alles zog sich etwas langatmig hin, so das wir zum Treffen fast zwei Stunden später eintrafen. Aber kein Problem. Nette Leute, viel erzählt, über tausend Dinge des Alltags bei uns und halt in Österreich.

 

Später dann ins Womo. Frauchen wollte Dusche ausprobieren. Neue Pumpe eingesetzt und der „Reifrock“ tat sich auf. Na gut. Geht… oder auch nicht. Duschen geht, zur Not. Wasser bleibt in der Duschwanne stehen, weil nur ein Abfluss. Wir standen hundert pro gerade. Ein Lattenrost würde hier Wunder wirken. Der nachfolgende, der auf Toilette muss holt sich garantiert nasse Füße! Also wieder was gelernt!

 

Als Zusammenfassung für den ersten Tag im Kasten kann man sagen, geht. Dusche, ist ein kleiner Lacher. Diejenigen die das konzipiert haben, sind wahrscheinlich noch nie mit dem Teil selber für ein paar Tage unterwegs gewesen. Sechs, setzen! Also Raumbad ist der neue Trend. Wir werden probieren! Nun müssen wir aber die nächsten 14 Tage so damit leben. Übrigens, es gab lecker Fisch zum Event! Nun aber ab in die Kastenfalle. Mal sehen wie es sich darin schläft 🙂

 

 

Sonntag, 7. Okt. 2018, 10:23 PM MESZ

Mitterberg 3, Sankt Agatha, Oberösterreich, Österreich, 14°C Patchy Fog

Als erstes festgestellt, Auto nass, es regnet rein, und das beim Kasten. Tja und jetzt? Jemand besorgte eine Leiter. Zu sehen war natürlich nichts. Nass wurde es über der ersten Halterung der Markise (dachten wir) .

 

 

 

Und nun? Vermieter anrufen? Reise abbrechen…. Grübel, grübel…? Schlachtplan ergab Sonntag passiert eh nichts. Wetterbericht sah gut aus, kein Regen und da wo wir hin wollten in ferner Zukunft auch kein Regen. Wir wagen es!
Aber da ist nix gebohrt. Hatte mir das Dach bei der Übergabe angesehen und wir haben über die Hammerschrauben da oben gefachsimpelt. Also kann es nur das Fenster sein. Aber, wir standen leicht schräg und das Wasser müsste berghoch zu laufen. Eine Naht sah für mich komisch aus. Trocken gemacht und eine Klecks Leim drüber. Ja, Provisorium. Wir werden sehen… Frauchen abgerückt zum Munzeesuchen und ich hab mir einen bunten gemacht. Ach ja, gibt es hier Caches?
Das fiel mir aber erst nach drei Stunden ein. Vor der Nase lag einer!
Nach drei Stunden Munzeejagd war Frauchen wieder da. Verabschiedet und in Linz noch einen Haufen Munzees gemacht. Nun aber gut.
In Freistadt einen CP aufgesucht. Sonntag geschlossen. Hä? Dafür Wasser gebunkert und auf zur Donauschleife. Noch vorher angerufen. Platz war und die Kneipe hatte auch auf. Bier vom Fass und Essen waren gesichert 🙂

 

 

 

Montag, 8. Okt. 2018, 9:01 PM MESZ

Via Canciole 3–5, Gemona del Friuli, Friaul-Julisch Venetien, Italien, 23°C Partly Cloudy

Linz, Kamera abgeben. Ab auf die Bahn Richtung Italien. Villach Zwischenstopp Womo angucken, warum wohl? Nein, nicht nur. Wir wollten wissen was mit unserem Wassereinbruch ist. Einstimmiger Tenor – Dachfenster im Heck. Läuft dann über den Himmel dahin wo der tiefste Punkt ist wenn man leicht schräg steht. Gut zu wissen, falls es doch regnen sollte. Panzertape haben wir mit!

Dann ab Richtung Udine. Nebenbei Stellplätze auf der App gesucht, aber fast alle schon zu. Kurz vor Udine gab es einen offenen. Eingeparkt. Harzer Ehepaar. Pössl mit Raumbad, nach Frauchen nicht zu gebrauchen… Nebenbei hab ich unsere Sat-Anlage versucht in Betrieb zu nehmen. Sat gefunden, aber keine Sender gingen. Sendersuchlauf und nur ausländische Sender… wo sind ARD und ZDF? Einpacken, fertig,
Abends weiter Ausschau im Net gehalten… oh oh…

 

 

 

Dienstag, 9. Okt. 2018, 9:40 PM MESZ

47899, Serravalle, Serravalle, San Marino

Das niedliche Plätzchen verlassen. Abwasser konnten wir nicht entsorgen. Zugeparkt mit Auto. Doch wir hatten kurz vorher etwas gesehen, was wie Entsorgung aussah. Gefunden, und dort war alles kostenlos. Das war neu für uns! Unterwegs haben wir noch andere V/E Stationen gesehen, auch kostenlos. Sind uns die Italiener voraus?
Nun auf nach San Marino. Aber das alles ohne Autobahn. Auf die Idee kommen aber auch die LKW-Fahrer.
Hier zogen endlose Weinfelder, keine Berge an uns vorbei. Weinlokale, Weingüter … eh, da kommt man auf den Geschmack. So dümpelten wir bis in den Stadtstaat. Gleich den CP angesteuert und auch wieder ein tolles Plätzchen erwischt. Da wir zeitig da waren, gleich nochmal ein wenig mit dem Fernsehempfang gespielt. Sat gefunden, selber Ausschlag, neuer Sendersuchlauf. Oh, auf einmal mehr und nebenbei konnte man ARD, ZDF und anderes bekanntes lesen. Bingo! Alles da was man brauch. Wieder eine Aufgabe erledigt.
Danach noch schnell den Grill angeworfen. Dann einen Plan für die Geocaches für morgen gemacht. Bissel in die Röhre geguckt und
dann ging ab ins Bett.

 

 

 

 

Mittwoch, 10. Okt. 2018, 8:50 PM MESZ

Località Cologna Spiaggia, Roseto degli Abruzzi, Abruzzen, Italien,17°C Mostly Clear

Wir verlassen San Marino. Gleich bei der Tankstelle liegt der Cache. Na das passt doch. Relativ günstig getankt und den Cache
gefunden. Danach schlichen wir über die Berge an die Küste.

 

 

Kleine, sich durch die Berge schlängelnde Straßen waren gut mit dem Kastenwomo zu befahren. Wieder ein Pluspunkt für den Kasten
🙂 .
Dann zeigte zwar Google die Straße an der Küste an, aber wir hatten immer die Gleise der Bahn dazwischen. Abbiegen war auch nicht, da die Durchfahrtshöhe nur für PKW gedacht waren. Also ausgeschlossen 🙁
Eigentlich wollten wir dann rüber nach Rom. Frauchen wollte aber Meer sehen. Also einen noch offenen Campingplatz rausgesucht und Stellung bezogen. Der erste Gang war natürlich ans Wasser.

 

 

 

 

 

 

Stühle raus und die letzten Sonnenstrahlen genossen. Heute war ein kleiner Gammeltag. Mit Fotos war nicht viel. Alles lag in einem diesigen Schleier. Schade. Mal sehen wie es morgen aussieht. Bin gespannt ob der Papst einen Stuhl für uns frei hat?  🙂

 

 

Donnerstag, 11. Okt. 2018, 6:23 PM MESZ

Parco Naturale Regionale di Veio, Rom, Latium, Italien, 20°C Light Rain

Zeitig aufgestanden, alles fit gemacht und los. Diesmal Autobahn, denn wir wollten heute noch den Vatikan besuchen. Kurz vor Rom merkte man das wir uns einer Großstadt näherten. Schnell noch 17, 80 € bezahlt und schon waren wir mitten drin im italienischen Großstadtverkehr. Die Abfahrt zum CP natürlich verpasst und auch die nächste „links halten“ Anweisung. Egal, irgendwann kommt man trotzdem an.
Angemeldet, Platz bezogen und per Fuß zurück zur Rezeption. Fahrkarten für die Metro geholt und uns erklären lassen wo wir hin müssen. 100 Infos in 2 Sekunden. OK, kriegen wir hin. Bis zum Bahnhof ja… Zwei Stationen war mal die Rede. Haben wir getan und standen einsam und verlassen auf dem Bahnhof. Und wo ist die Metro, also U-Bahn? Natürlich keine! Aber es gab wenigstens einen Plan. Nach einigem hin und her, wir sind zu zeitig ausgestiegen Die nächste Bahn kommt . Noch vier Stationen und wir sind an der Metro. Tickets gelten auch dafür, aber wie bedient man den Automaten? Drei Mal blöde angestellt und die Aufmerksamkeit des Personals auf uns gezogen. Kurze Hilfe, äh so einfach geht das… Zwei Stationen und dann aussteigen. Und in welche Richtung? Wieder falsch. Tante Google wollte nicht. Äh Datenvolumen alle? Natürlich! Im Ferrari-Laden gefragt, Richtung bekommen und fast waren wir da. Der Petersplatz voll mit Stühlen, eine Riesen Schlange, die irgendwo hin wollten… He, wir wollen nur einen Cache suchen und Bilder machen. Bilder ja, Cache ???

 

 

 

 

 

Na wenigstens haben die Munzee’s geklappt. Frauchen glücklich und der Alte guckte ihn den Napp! Scheiß Audienz und Heilige Messe. Mal sehen was die Owner der Cache sagen. So schnell kommen wir nicht wieder hier her… Dafür klappte die Heimfahrt zum Womo ohne Komplikationen.
Happa , happa? Womo oder Ristorante. Es wurde das letztere. Spagetti und Pizza sowie ein kleines Fläschlein Rotwein und gut war. Ab in die Koje, noch schnell Bericht schreiben. Pläne schmieden, äh… davon morgen mehr!

 

 

Freitag, 12. Okt. 2018, 6:58 PM MESZ

Via Plinio 109, Pompei, Kampanien, Italien

Nachdem wir alles fertig gemacht haben, sollte es in Richtung Sizilien gehen. Das am besten schnell, also AB. Bis dahin natürlich erst
einmal verfahren. Das was Tante Google wollte, wollte ich aber nicht! So sind wir dann schön anders herum und haben den Freitagsverkehr hinter uns gelassen. Auf der AB ging es manchmal etwas haarig zu, so dass Frauchen langsam die Nase voll hatte. Nachdem wir den Vesuv hinter uns gelassen hatten ging es mal schnell auf den Rastplatz. Irgendwie ging unsere Planung mit den zur Verfügung stehenden Tagen nicht mehr so richtig auf. Das wäre nur Kilometerschruppen… machen wir ja eh.

Nach einigem hin und her wurde beschlossen von unserem Standort Salerno rüber nach Sorrento zu fahren. Die Straßen auf der Karte waren sehr kurvig, schneller Blick auf Streetview, geht. Ich hätte wohl etwas länger gucken sollen. Jetzt kenne ich das Womo auf zehntel Millimeter genau! Und die fixen Italiener in den Kurven, nebenbei die Busse, die vor jeder Kurve hupen taten ihr Übriges.

In Conca dei Marini wurde das Ganze abgebrochen. Frauchen war ja eh schon genervt. Also nach Pompeji über die Berge. Zum Glück hatten wir einen Bus vor uns, der uns den Weg freibahnte. In Pompeji gleich einen Platz ergattert, schnell eingerichtet und dann mal einen kurzen Einkauf getätigt. Wieder angekommen, Strom weg! Man… was denn nun wieder. Alle Sicherungen gecheckt, alles i.O. Messgerät raus. Auch das CEE Kabel hatte Durchgang. Nachdem reinstecken aber kein Strom/Spannung. Defekt? Stecker aufgeschraubt und darin war alles zur besten Zufriedenheit. Kann es nur ein Kontaktproblem im vergossenen Teil sein. Und wo bekommt man das auf die Schnelle her? Tante Google wusste Rat, aber nur wenn man es auf italienisch eingab. Also morgen dort hin, sind ja nur 20 km. Aber das bringt den Plan wieder durcheinander.

Neuer Plan! Wir bleiben noch hier, reservieren den Platz. Holen vor dem Frühstück Eintrittskarten, frühstücken und fahren dann erst einmal Kabel holen. Dann zurück, Stellung beziehen und dann ab in den Aschepalast. Einen Cache wollen wir dort auch noch finden. Wir sind gespannt ob dieser Plan aufgeht. Dann kam der Nachbar und eine kurze Frage und schon waren wir mit seiner Kabeltrommel verbunden. Na wenigstens etwas. Danke lieber Nachbar.

 

 

Samstag, 13. Okt. 2018, 10:51 AM MESZ

Pompeji, Pompei, Kampanien, Italien, 23°C Mostly Sunny

Früh raus, schnell einen Kaffee gemacht und dem morgendlichen Ritual gefrönt. Dann ab über die Straße Eintrittskarten holen. Das war schnell erledigt. Dann gefrühstückt und unser Nachbar verabschiedete sich, in dem er uns unseren Stecker brachte. Nachdem Essen einer inneren Eingebung folgend nochmal unseren Adapter angeklemmt. Ging natürlich nicht. Da wo der Nachbar seinen Zugang hatte, ging es auf einmal wieder. Obwohl alle Sicherungen im Kasten ok waren, unser Anschluss ging nicht. Also den anderen Steckplatz genommen. Siehe da, nach einer Stunde hatten wir immer noch Energie. Also fiel Teil eins des Planes aus. So hatten wir genug Zeit um uns in der Stadt Pompeji umzusehen. Als erstes ging es zum Theater. Hier sollte in der obersten Etage ein Cache liegen. Kurz vor dem Ziel, wer hat den Stift. Keiner! Verdammt… aber mit einem kleinen Hölzchen, kurz angegogelt konnte man sich auch im Logbuch verewigen. Dann klapperten wir alle Regionen ab und fanden die besonderen Stellen auch ohne Führung.

 

 

Nach gut fünf Stunden waren wir dann etwas fußlahm. Ganz schön anstrengend über die großen, unebenen Pflastersteine zu tanzen. Also ab zum Womo. Als erstes, Strom war noch da! Wegen Fußball gleich mal die Schüssel rausgeholt und manuell eingerichtet. Nach ein paar Minuten hatten wir ein Bild, geht doch. Dann duselte jeder so vor sich hin und Frauchen machte im hinteren Teil ein Nickerchen. Vorn auf den Fahrersitzen ging das aber auch.
Später den Grill hervorgezaubert und lecker gespeist. Kurzer Plan – Richtung Pisa und dann zum Fussball eingerichtet…. Nachtrag,
unsere Mannschaft verloren 3:0 gegen Niederlande… Niederlage!

 

 

Sonntag, 14. Okt. 2018, 8:05 PM MESZ

Viale delle Cascine, Pisa, Toskana, Italien, 19°C Mostly Clear

Relativ zeitig raus und alles für die Fahrt fertig gemacht. Die zwei Tage hier waren relativ teuer. 2 x 29 €. Aber, wir standen fast vor dem Eingang des Weltkulturerbes. Das machte dies alles wieder weg. Dann Start nach Pisa. Natürlich Autobahn. Ich weiß nicht warum die Italiener dreispurige Autobahnen haben. Erstens muss man fast für jeden Kilometer bezahlen (wenn man vorwärts kommen will) und die rechte Spur ist immer frei. Alle fahren in der Mitte oder Mitte/Links. Jedenfalls ein sehr gewöhnungsbedürftiger Fahrstil.
Irgendwann waren wir in Pisa. CP fast nebenan und so ging es am späten Nachmittag noch in die Stadt.

 

 

 

 

 

 

 

Noch ein kleiner Abstecher zu dem Hotel wo wir vor 2004 schon einmal waren und den Turm von der Zimmerbrüstung aus sehen konnten. Es existierte noch. Nur ob die Zimmer noch so feudal ausgestattet sind, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Wieder am Womo angekommen wurden wieder einmal Pläne gemacht. Monaco, Allgäu oder Freunde überraschen… Nach langen hin und her wurden Allgäu und Freunde favorisiert. Bis Lugano können wir uns noch entscheiden… Nun aber ab in die Falle.

 

 

Montag, 15. Okt. 2018, 10:24 PM MESZ

Josef-Bueb-Straße 9, Breisach am Rhein, Baden-Württemberg, Deutschland, 17°C Mostly Clear

Auf Richtung Deutschland. Nach dem Frühstück noch schnell tanken. Auf der AB wollten wir das vermeiden, da horrende Preise. Diesel 1,79 €… das muss man nicht haben. Auch die 1,57€ tun schon weh .
Danach auf die Bahn und immer schön mittig gehalten. Alles relativ zügig und wir waren schon fast in der Schweiz. Äh, Vignette? Schnell mal Tante Google befragt… was, 40€ für eine Durchfahrt? Hier muss man halt eine Jahresvignette kaufen, nix mit 10 Tagen oder so. Egal, Frauchen wollte keine Berge hoch und runter…
Kurz vor Lugano die Frage gestellt wohin nun, rechts oder links? Na das war doch gestern schon klar! Aha… nö war es nicht! Kleine Diskussion und schon wurde der Plan konkret. Warum nicht gleich so. Das ewige hin und her… Links herum über Basel nach Breisach. Natürlich vorher nochmal nach gefragt ob unsere Freunde auch noch dort sind. Sind sie! Also ab und unter dem St. Gotthard durch. Viele andere Tunnel und hoch und runter und schon waren wir in Basel. Kaum auf der deutschen Seite angekommen, ging die Raserei auf der AB wieder los. Wir schwammen im Verkehr halt mit. Breisach rein, alles gesperrt… Hält uns doch nicht auf! Den SP gefunden und wir wurden schon erwartet. Kurzes Gespräch und schon waren wir per Fuss in der Stadt. Zum Kochen hatte keiner Lust.

 

 

 

Und wo sind wir gelandet, beim Italiener. Sind wir nicht erst von dort gekommen? Hat geschmeckt, der Rotwein war gut und wir haben ausgiebig geschwatzt. Vor dem Womo noch ein Bierchen und dann ab in die Falle. Und morgen? Pläne… entscheiden wir nach dem Aufstehen!

 

 

Dienstag, 16. Okt. 2018, 8:49 PM MESZ

87645, Schwangau, Bayern, Deutschland, 11°C Mostly Clear

Gemütlich gefrühstückt, Bäckerwagen, wie angekündigt, kam natürlich nicht. Dann war erst einmal anstellen an der Entsorgung angesagt. Aber die Zeit haben wir beim Schwatzen und rumalbern gut über die Runden gebracht. Als alles erledigt war, herzliche Verabschiedung und schon ging es nach Plan ins Allgäu. Da wir Zeit hatten, der „Tante“ gesagt, ohne Autobahn. Dadurch wieder schöne landschaftliche Ecken von Deutschland gesehen. Nebenbei wurde der Plan wieder mal geändert. Froggensee hieß nun das Ziel… Ziel kam näher und auch die Sonne stand günstig. Trotz dieser Diesigkeit.

 

 

Am CP angekommen, nettes Schwätzchen mit dem Betreiber geführt. Ach ihr ward schon einmal hier. Der PC vergisst nix 😃. Sucht euch ein Plätzchen und sagt Bescheid. Nebenbei kam die Idee, gucken wir Schlösser und bleiben einen Tag länger, so der Plan. Platz gefunden, bezogen und eingerichtet. Natürlich noch gegrillt. Aber man merkt, hier wird es abends empfindlich kälter als im Süden. Später wie in den letzten drei Tagen nach einem bestimmten Kastenwagen im Netz gesucht. Bissle hin und her diskutiert. Nebenbei nach den Schlössern gegoogelt und Preis und Leistung verglichen. Äh, für den Preis und dann so gut wie nichts? Doch lieber nur von außen? Wir werden sehen…

 

 

Mittwoch, 17. Okt. 2018, 4:59 PM MESZ

87645, Schwangau, Bayern, Deutschland, 18°C Mostly Sunny

Wir lassen uns Zeit! Ganz gemütlich alles gemacht was man so früh auf dem CP macht. Da unser Platz fest war, sind wir mit dem Womo gestartet. Auf zu den Schlössern. Tolles Wetter, aber die Sonne stand vollkommen falsch und wie immer diesig. Verschieben wir auf Nachmittag! Und nun? Allgäu, Käse (mit Rotwein)… tingeln wir durch die Gegend. Moment, hier gab es doch in der Nähe (für uns in der Nähe) eine Händler mit DEM Mobil… Beide angeguckt, lass uns dieses Teil inspizieren! Natürlich ohne AB! Gesagt, getan. Wieder durch eine herrliche Gegend gefahren und die Natur mit den Augen aufgesaugt.
Beim Händler angekommen und eine Runde gedreht. Irgendwer gab uns die Schlüssel und wir konnten in Ruhe inspizieren. Für Frauchen war eigentlich alles klar, für mich nicht so richtig. Kompressorkühli… Immer 12V, Batterie – wie lange mit unserem Verbrauch ohne Strom. Das waren so die Dinge die mir im Hinterkopf Gedanken machten… Ab nach vorne und gesagt wir hätten gern ein paar Infos. Alle waren beschäftigt mit Unfallannahme und anderen Dingen. Plötzlich tauchte der Chef persönlich auf und wir unterhielten uns lange. Na gut beim Kühlschrank hat er ein wenig geflunkert! (Fünf Tag, wer’s glaubt)
Hausmesse, guter Preis! (Es ist mehr dabei als in allen Angeboten im Internet) Nebenbei für unsere Anfragen einen Preis genannt der ihm danach etwas komisch war. War höher, er blieb aber dabei! Und nun? Frauchen schon gekauft! Moment, Finanzen ordnen und dann… aber da müssen wir erst Mal zu Hause sein! Wenn es nach Frauchen gegangen wäre, packen und ab nach Hause… Nö! Die, die man braucht waren zum Mittwoch eh nicht erreichbar. Also Ruhe bewahren. Und wenn zur Messe weg, dann weg. Können wir eh nix machen. Und aus der Kalten was zu unterschreiben, wieder nö!
Also Käse kaufen, Rotwein und einen gemütliche Abend machen. Ach so, die Schlösser! Und nebenbei, was war das am Himmel…

 

 

Frauchen wollte aber noch die spezielle Kühe auf’s Bild bannen. Machen wir…

 

 

Na die Schlösser fehlen noch… Ja, hupt ruhig, ich gehe fotografieren!

 

 

 

 

 

 

Und auch die Kühe sprachen mit Frauchen…😁

 

 

 

Abends den Käse ausgebreitet, den Rotwein für den Herrn geöffnet und einen ruhigen, geschmackvollen Abend erlebt. Morgen heißt es zeitig aufstehen, warum wohl? Ab nach Hause, Finanzen prüfen…! Oh, oh!!!

 

 

Donnerstag, 18. Okt. 2018, 7:55 PM MESZ

Freiberg, Sachsen, Deutschland, 12°C Mist and Fog

Frühzeitig waren wir wach. Die Umgebung zeigte sich von ihrer besten Seite. Also doch noch schnell den Fotoapparat geholt und die Stimmung wirken lassen…

 

 

 

Schnell gefrühstückt und ab ging es auf die Bahn. Das Womo schwebt im Kopf… vielleicht bekommen wir noch einen Termin bei der Sparkasse. Jeder sinnierte so vor sich hin und machte sich seine Gedanken. Frauchen rief von unterwegs bei unserer Hausbank an. Natürlich war unsere Beraterin ebenfalls im Urlaub. Aber für Freitag gab es einen Termin bei einer anderen Beraterin.
Kurz vor unserem Heimathafen, das Auto von Frauchen aus der Durchsicht geholt. Ab nach Hause und Womo ausräumen. Als das erledigt war, war auch die Zeit ran wo der Hausherr seinen Kneipenstammtisch hat. Also ab ins Kneipchen.

Einen Nachtrag wird es noch geben… Nur so viel. Die Banktante wollte uns nur Versicherungen verkaufen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.